zur Übersicht

Abt Regino

Regino von Prüm
*840 Altrip am Rhein + 915 Trier

Regino war von 892 – 899 der siebte Abt von Prüm.
Er leitete hier den Wiederaufbau der 882 und 892 durch die Normannen verwüstete Abtei. In seiner Amtszeit entstand das berühmte Prümer Urbar eines der wichtigsten Dokumente der Wirtschaft und Sozialgeschichte des Mittelalters, dessen erstmalige Erwähnung für zahlreiche Orte des Prümer Herrschaftsbereiches für diese von großer Bedeutung war. 899 musste Regino Prüm verlassen und übernahm den Wiederaufbau, der ebenfalls von den Normannen zerstörten Abtei St. Maximin in Trier. Später zog er sich zurück in das Kloster St. Maximin in Trier, wo er 915 als einfacher Mönch starb und seine letzte Ruhestätte fand. Regino war einer der bedeutendsten Lehrer und Vermittler des Mittelalters, Geschichtsschreiber und Kenner des kanonischen Rechts. Er war auch in großem Umfang schriftstellerich tätig, verfasste musiktheoretische Schriften und eine Visitationsordnung über die kirchliche Disziplin und die christliche Religion. Sein großes Werk, das „Chronicon“, ist eine Zusammenfassung der Weltgeschichte bis zu seiner Zeit und war über Jahrhunderte das Standardwerk der Geschichtsschreibung.

Adresse

Gerberweg
54595 Prüm