zur Übersicht

Karl der Große

Carolus Magnus (lateinischer Name)
Charlemagne (französischer Name)

geboren am 2.4.747 oder 748 vermutlich in Mürlenbach oder Prüm, gestorben am 28.01.814 in Aachen

Sohn von König Pippin III. dem Jüngeren (714/15-768) und Enkel des Hausmeiers Karl Martell (688-741), der den Grundstein für den Aufstieg der karolingischen Dynastie und das Frankenreich legte.

König der Franken 768-814. Mit seiner Krönung durch Papst Leo III. am Weihnachtstag 800 in Rom wurde das Kaisertum im Westen Europas erneuert. Er war der bedeutendste christliche Herrscher des Mittelalters, begründete durch zahlreiche Eroberungsfeldzüge ein europäisches Großreich und prägte die historische Entwicklung Europas auf politischem, kirchlichem und kulturellem Gebiet. Sowohl Deutsche als auch Franzosen führen die Anfänge ihrer Nationalgeschichte auf Karl den Großen zurück.

Der Kaiser war ein großer Förderer und Gönner seines Haus- und Familienklosters, der Abtei Prüm.
 
Die Figur des Bildhauers Heinrich Hamm aus Trier-Euren stand von 1957 bis 1997 in der Eingangsfassade der Salvatorbasilika.    

Adresse

Gerberweg
54595 Prüm