zur Übersicht

Kloster Niederprüm

Die größte historische Bedeutung hat in Niederprüm das alte Kloster mit der Klosterkirche (heutige Pfarrkirche).
Zu dem im Jahre 762 geschenkten Hofgut Niederprüm wurde auch eine Hofkapelle errichtet. 1190 stiftet der 29. Abt des Klosters Prüm, Graf von Vianden, die Kapelle auf dem Hof von Niederprüm dem von ihm selbst gestifteten Benediktinerinnen-Kloster. Die erste Äbtissin Sophia von Vianden war aus ihrem bayrischen Kloster vertrieben worden. Marie Antoinette von Lüderitz, die Ietzte Äbtissin, Iieß den Umbau ihrer Vorgängerin im Stil des Rokokos ausstaffieren. Die Füllungen der Türen im Kreuzgang stammen heute noch aus dieser Zeit.
Am 21.12.1677 wurde die neue Klosterkirche in Niederprüm eingeweiht. Sie ist ein kreuzgewölbter Saalbau mit einem mittelalterlichen Turm und kunsthistorischer Ausstattung. Das Kloster wurde unter Napoleon aufgehoben.
Die Gebäude des früheren Benediktinerinnen-Klosters dienen heute einem Pro-Gymnasium der Vinzentinerpatres das 1925 gegründet wurde und zunächst für den Priesternachwuchs für die Missionsgebiete gedacht war. Später sank die Zahl der männlichen Schüler, so dass man auch Mädchen aufnahm. Die Schüler dieses Gymnasiums besuchen nach der 10. Klasse das Regino-Gymnasium in Prüm und können dort das Abitur erlangen. 1965 wurde die Schule unter Beibehaltung ihres Status „Vinzenz-von-Paul-Gymnasium" genannt.

Adresse

54595 Niederprüm