zurück

Route 28

Von Büdesheim nach Oos, zurück über die Römerstraße zum Apert.

Wanderstrecke: 18 km, Höhenlage: 450 – 630 m
Zur Route 28 starten Sie vom Wanderparkplatz in der Hillesheimer Straße nahe der B 410. Sie wenden sich nach links und nach einigen Metern auf der Hillesheimer Straße biegen Sie rechts ab in die Straße „Auf Erden“ und wandern durch ein weitläufiges Wiesental nach Oos. Sie halten sich rechts durch den Ort und folgen nun der Markierung 28 bis zur Höhe an der Waldecke. Sie wandern nach links bis zum großen Strommast, biegen hier rechts ab bis zur Wegekreuzung und wandern weiter nach rechts am Waldrand entlang über die alte Römerstraße. Sie überqueren die B410 in die K172.  Sie wenden sich nach links und verlassen gegenüber dem Rastplatz mit dem mächtigen Kreuz die K172 in den Feldweg. Zunächst durch ein Waldstück, dann durch freies Feld stoßen Sie hinter der Grillhütte auf einen asphaltieren breiten Feldweg. Auf diesem wenden Sie sich nach links, geführt durch Wegweiser und Markierung, bis zum Wald.
An einer Wegekreuzung gehen Sie geradeaus auf dem Weg weiter bis zur nächsten Wegegabelung.  Hier steht etwas versteckt rechts vom Weg eine Schutzhütte.
Eine Abzweigung nach links führt zur Mineralquelle und dem Blutkreuz.
Sie bleiben geradeaus auf dem Weg bis zum Waldende und darüber hinaus bis zur Wegekreuzung. Hier haben Sie einen schönen Ausblick in die vielfältige Eifellandschaft (Kylltal und Vulkaneifel).
Weiter wandern Sie im spitzen Winkel zurück durch den Wald, vorbei am Jagdhaus Büdesheim. Sie wandern auf dem breiten Waldweg bis zum Waldende und erreichen
den Eifel-Blick Am Apert. Auf 610 m über dem Meeresspiegel haben Sie eine Fernsicht bis hin zu den Höhenzügen des Islek und der Schneifel. Weiter auf diesem Weg wandern Sie bis zur nächsten Wegekreuzung, links am Weg ein  Ruheplatz und das Weiße Kreuz. An dieser
Wegekreuzung biegen Sie nach rechts ab und  immer der Markierung 28 folgend, gehen Sie in Richtung Wallersheim bis zum rechts abbiegenden Feldweg,  der Sie dann bis zum Zielort  * Büdesheim führt.

* Kurz vor Büdesheim, rechts am Weg steht auf einem Hang das sogenannte „Hellijenheisjen“. Die Pilgerkapelle wurde 1992 auf den Mauerresten einer nach 1914 infolge wirtschaftlicher Not verfallenden Kapelle wieder aufgebaut und im Juni 1993 neu eingeweiht. Die Sankt Matthias Pilger machen jährlich auf ihrer Wallfahrt nach Trier zum Apostelgrab Station an der Kapelle.

Als PDF mit Gebietskarte zum Download