zurück

Route 19

Von Olzheim über Wascheider See in die Schneifel, über Mooshaus zurück.

Wanderstrecke: 24 km, Höhenlage 530 – 675 m

Zu unserer Schneifelwanderung starten wir in Ortsmitte von Olzheim beim Wanderparkplatz Dilling. Durch den Wambachring gehen wir in die Hauptstraße und weiter in die Vennstraße. Beim letzten Gebäude biegen wir links ab in den befestigten Feldweg. Auf diesem erreichen wir die B265. Hier wenden wir uns einige Meter nach rechts, dann gleich nach links bis zum Wegweiser.

Dieser zeigt uns den Weg geradeaus bis zum nächsten Wegweiser im dichten Fichtenwald. Hier wenden wir uns nach links bergab und erreichen Wascheid. Im Ort wenden wir uns nach rechts in den Stauseeweg und sind nach 0,5 km am Stausee. Von hier führt unser Weg entlang dem See zu einer Wegegabel, die wir nach links bis zum Wegweiser verlassen.

Von hier wandern wir auf befestigten Wegen gemäß der Markierung in den Schneifelwald bis zum Schneifelhöhenweg. Der Wanderparkplatz mit Hinweistafeln und Wegweisern gibt Auskunft über unseren weiteren Weg, der uns gut markiert aus dem Schneifelrücken ins Tal des Taufenbachs führt. Wir wenden uns nach rechts bis zu einer Wegegabel, hier wieder nach rechts und unterhalb der kleinen Ortschaft Kobscheid erreichen wir im Tal einen Querweg. Wir wandern nach rechts, vorbei an einer Grillhütte, zu einer Wegekreuzung mit Wegweiser.

Dieser führt uns entlang dem Bach durch urwaldähnliche Landschaft bis zu einem asphaltierten Querweg. Wir wandern nach rechts, dann wieder nach links und parallel zur B265 entlang einem schmalen Waldstreifen erreichen wir das ehemalige Hotel Mooshaus.

Wir überqueren die Bundesstraße in den Wald und wandern durch gute Markierung geführt bis zur Landstraße L20. Auf der gegenüberliegenden Seite wandern wir nun parallel zur L20 bis Forsthaus Schneifel, überqueren vorsichtig die B265 und wandern auf dem Waldpfad entlang dem Schneifelhöhenweg bis zum gut angezeigten Abgang nach links.

Weiterhin gut markiert erreichen wir nun den Ortsteil Knaufspesch. Durch die Olzheimerstraße, hier lohnt sich ein Blick in die "Marienkapelle", und durch ein breites Wiesental kehren wir zurück zum Ausgangspunkt unserer langen Wanderung.

Als PDF mit Gebietskarte zum Download