zurück

Route 1 – Prüm und Umgebung

Die etwa 17 km lange Route bietet an 10 Stationen Hinweise und Informationen der Besonderheiten rund um den Luftkurort Prüm.

Die erste Station sowie Start/Ziel ist die Informationsstätte Mensch und Natur in der Tiergartenstraße 70. Von hieraus gehen Sie die Tiergartenstraße runter, dann weiter durch die Hahnstraße, über den Hahnplatz bis zur St. Salvator Basilika mit dem angegliederten prachtvollen ehemaligen Abteigebäude, heute ein Gymnasium. Die Gründung der ehemaligen Benediktinerabtei datiert aus dem 8. Jahrhundert. Prüm war bis 1794 bzw. 1802 Mittelpunkt eines Fürstentums und Sitz einer Benediktinerabtei, deren Mönche im 8. Jahrhundert den hier lebenden Franken das Fürstentum vermittelten. Besondere Bedeutung kommt der Abtei Prüm deswegen zu, weil hier der Enkel Karls des Großen, Kaiser Lothar, seine letzte Ruhestätte gefunden hat. Sehenswerte Objekte in der Basilika sind das Chorgestühl, die Altäre, die Steinkanzel, das Kaiser-Lothar-Grab und die Orgel.
Von der Basilika gehen Sie nach links bis in die Ritzstraße, gehen rechts die Ritzstraße entlang bis zum Kreisel. Auf der linken Seite überqueren sie die Prümtalstraße und gehen rechts in den Wanderweg mit der Markierung Prümer Land Route 1. An der Ruhebank rechts bergauf in den Wald folgen Sie der Markierung, über ein kleines Bachtal mit einfacher Holzbrücke und an der nächsten Wegegabelung biegen Sie nach rechts ab, bergauf, den Weg bis zur B410 wandern. Sie überqueren die B410 und erreichen den Parkplatz mit Info-Tafel zum Geopfad. An der Info-Tafel gehen Sie nach rechts bergauf in den Wald hinein bis zur Wegegabelung an der Sie nach rechts abbiegen und weiter wandern auf einem breiten Weg. Sie durchwandern den ganzen Geopfad mit seinen vielen Aufschlüssen und entsprechenden Hinweisen. Fast am Ende des Weges, bevor Sie auf die B265 stoßen, biegen Sie nach rechts in einen Waldpfad ein und erreichen einen Parkplatz mit Ruhebank an der Landesstraße. Einige Meter nach rechts Richtung Prüm überqueren Sie die Straße und biegen links ab zum Ausstellungsgelände. Von hier aus wandern Sie nach  links über das Ausstellungsgelände, Sie treffen auf die B410, überqueren diese und wandern nach links zum Ortsteil Niederprüm. Sehenswert die Kirche und der Skulpturenpark. Das ehemalige Niederprümer Kloster (heute Vinzenz-von-Paul-Gymnasium) war einst Treffpunkt des europäischen Adels. Ein ganz besonderes Angebot ist die Besichtigung des Skulpturenparks.  Von hier aus starten Sie rechts runter und nach einigen Metern gleich wieder rechts durch den Mehlentalweg bis zum Hof Hauer. Am Hof Hauer vorbei, dann gleich rechts wandern Sie über einen geteerten Wirtschaftsweg bis zur Wenzelbachstraße. 
Achtung: hier im spitzen Winkel nach links und bergauf bis zur  Wegekreuzung,  hier links und dann gleich wieder rechts bergauf wandern Sie  bis zum Kalvarienberg. Sie werden mit einem schönen Panoramablick belohnt! Oben angekommen wenden Sie sich nach rechts und gehen auf dem Weg, am Reiterhof vorbei,  bis zum Kalvarienberg mit dem Basaltkreuz,  das am oberen Rand eines riesigen Sprengtrichters steht, entstanden durch die Explosion eines mit Sprengstoff gefüllten ehemaligen großen Westwallbunkers. Nach fast völliger Zerstörung Prüms gegen Ende des II. Weltkrieges ereilte die wieder einigermaßen aufgebaute Stadt am 15. Juli 1949 eine weitere verheerende Zerstörung. Nähere Auskunft geben Hinweisschilder. Vom oberen  Rand des Sprengtrichters wandern Sie nun gemäß den Markierungen rechts bergab zunächst durch Wald bis zur links am Weg liegenden Kapelle, biegen links ab, gehen an der Kapelle vorbei und weiter links über den Waldpfad, dann geradeaus über eine Wiese runter zur B265. Etwa 40 m aufwärts die B 265 überqueren und über einen Fußweg zum Tettenbachweg auf der anderen Talseite. Dann hoch bis zum Tannenweg und am Ende der Straße weiter links ab in den Wald. Die Markierung führt Sie zum Keltenring und zum Naturdenkmal Alte Tannen. An der Schutzhütte gehen Sie den zweiten Weg rechts bergab Richtung Prüm bis kurz vor dem Waldende. Sie biegen nach links ab, stoßen auf einen breiten Waldweg, gehen auf dem breiten Waldweg nach links wieder zurück in den Wald und folgen  Ihrer Markierung.  Nach einem guten Stück Wanderung biegen Sie nach rechts ab und gehen bergab. An der nächsten Wegekreuzung nach rechts und nach einer kurzen Wegstrecke nach links abbiegen. An der nächsten Wegegabelung nach links abbiegen und weiter bis zur nächsten Wegekreuzung an der Sie nach links weiter wandern. Nun gehen Sie auf diesem Weg bis zum Selbachtal. Hier biegen Sie rechts ab und gehen bergab bis ins Prümtal. Sie wandern nach rechts und kommen an eine Straßenkreuzung im Prümtal; links liegt der Waldcamping. Sie überqueren die Kreuzung, gehen auf der rechten Straßenseite  bis zum Ende des Tennisplatzes und biegen hier rechts ab in den Wald.  Der Markierung Prümer Land Route 1 folgend gelangen sie auf diesem Weg  in die Prümtalstraße und gehen durch die Ritzstraße, Hahnplatz, Hahnstraße und Tiergartenstraße zurück zum Ausgangspunkt. 

Start/Ziel der Rundtour:
54595 Prüm, Infostätte Mensch & Natur, Tiergartenstraße 70

Information bei:
Tourist-Information Prümer Land                 Naturpark Nordeifel e.V.
Hahnplatz 1                                                       Tiergartenstraße 70
54595 Prüm                                                       54595 Prüm
Tel. 06551-505                                                   Tel. 06551-985755
ti@pruem.de                                                      naturpark@pruem.de

Ausrüstung:
festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung empfehlenswert

Picknickplätze:
auf der Wanderstrecke gibt es einige schöne Ruheplätze, zum Beispiel Kalvarienberg 

Parkplatz
Tiergartenstraße 70 oder in der Prümtalstraße 

Karte
Wanderkarte Prümer Land Nr. 17, topographische Karte 1:25.000 / ISBN 978-3-944620-00-8
Preis: 10,00 Euro erhältlich bei der Tourist-Information Prüm

Ausführliche Wegebeschreibung mit Karte:  Als PDF herunterladen